Secret of Mana: Redux

Secret of Mana: Redux

About

Secret of Mana: Redux

Official art of the mobile version of Secret of Mana

Danke an vreeky und Toni Nerdson.

„Secret of Mana“ ist keineswegs mein Lieblingsspiel.

Es ist nicht einmal mein Lieblingsspiel für das SNES. Wenn du dir das hier alles anschaust, fragst du dich bestimmt – Warum?

Jahrelang war „Secret of Mana“ ein einziges Mysterium, obwohl es sonst zu jedem JRPG dieser Zeit unzählige vordergründige Informationen wie FAQs, Lösungswege, Statuswerte usw. zu finden gab. Tiefergreifende Hintergrundinformationen wie etwa zur Entwicklung oder Inspiration gab es dagegen kaum.

„Secret of Mana“-Programmierer Nasir Gabellis eigenes SoftwareHandbuch, welches er während der Entwicklung nutzte:
Twitter: Romero

Noch vor einigen Jahren drehten sich die meisten Unterhaltungen um den verzwickten Entwicklungsprozess von „Secret of Mana“. In der Konzeptionsphase des Spiels gab es den Plan, das Spiel für das von Sony produzierte CD-ROM Add-on für das SNES zu veröffentlichen. Dank der erweiterten Datenspeicherkapazität hätten komplexere und längere Spiele realisiert werden können. Leider war Nintendo mit den Bedingungen und Kosten, die Sony verlangte, nicht einverstanden, und versuchte hinter Sonys Rücken einen günstigeren Deal mit Phillips abzuschließen. Dies führte schließlich dazu, dass Sony und Nintendo sich verstritten und das CD-ROM Add-on zwar verworfen wurde, die Technologie aber später als Basis für Sonys erste PlayStation dienen sollte.

All dies geschah während der Entwicklung von „Secret of Mana“ und führte schlussendlich dazu, dass ein großer Teil der geplanten Inhalte gestrichen werden musste. Hiromichi Tanaka, Co-Creator des Spiels, gab an, dass eine Vielzahl an Material mit dem gecancelten CD-Format verschwunden sei und sie das Spiel nochmal komplett neu überarbeiten mussten. Er denke, fast die Hälfte von dem, was von Anfang an dabei sein sollte, musste entfernt werden (LEVEL Interview, 2006). Einiges an Material, das aus dem Spiel genommen werden musste, wurde in späteren Square-Spielen wie „Chrono Trigger“ verwendet. Doch selbst als das Projektmaterial aufgeteilt wurde, hatten die Entwickler sowohl noch immer mit der Hardware-Limitierung des SNES zu kämpfen als auch mit dem Abgabetermin Ende 1993 – das Spiel musste also noch weiter gekürzt werden.

Super NES Buyers Guide (März 1993)

Die originale englische Lokalisierung war des Weiteren auch ein Thema, über das viel geschrieben wurde. Bis heute ist „Secret of Mana“ das einzige Spiel seiner Art, welches ohne eine vollwertige Übersetzung veröffentlicht wurde. Während der Lokalisierung hatte Ted Woolsey, der einzige Übersetzer für die englische Lokalisierung, einige Hürden und Probleme zu überwinden. Nintendo of America hatte sehr strenge Richtlinien für die Inhalte ihrer Spiele. So wurden etwa profane Dinge, Themen für ein älteres Publikum, religiöse Anspielungen und Gewalt einfach zensiert. Zudem war der Abgabetermin nach der oben genannten Entwicklungshölle in greifbarer Nähe, sodass Woolsey nur noch einen Monat hatte, um ein Skript zu übersetzen, das in letzter Minute nochmals überarbeitet wurde und dessen Zeilen überall im Speicher des Spiels verteilt waren. Da die japanischen Kana schon mit wenigen Zeichen viel mehr ausdrücken können als die englische Sprache, musste Woolsey zu allem Überfluss das Skript mehrmals kürzen und damit die Bedeutung der Texte auf ein Minimum reduzieren. Am Ende des Tages hatte die Super Nintendo Version von „Secret of Mana“, verglichen mit inoffiziellen FanÜbersetzungen, etwa 75% weniger Text als eine vernünftige Übersetzung von „Seiken Densetsu 2“ [jp. Originaltitel].

Prototyp der Super NES “PlayStation” Wikipedia: Quelle (WP:NFCC#4)

Bevor das Manaredux-Projekt begann, tauchten einige Screenshots von einer „Secret of Mana“-Vorabversion bei Unseen64 auf, die einen Zustand zeigten, welcher sich vom Endprodukt deutlich unterschied. Gelegentlich konnte man nebst japanischen Lösungshilfen und Informationen, die es nicht auf englisch gab, Artworks aus der Veröffentlichungszeit auf Twitter finden. Lediglich zwei unfertige Fan-Übersetzungen existierten. Flying Omelette, GameFAQs und tcrf.net tauchten tiefer in die Daten des Spiels ein und fanden heraus, dass die Entwickler offensichtlich mehr geplant hatten als das Spiel schlussendlich bot.

Dies alles zusammen war die Motivation für Secret of Mana: Redux. Es begann als ein Blog, das dem Aufspüren weiterer Hintergrundinfos gewidmet war und hat sich im Laufe der Zeit zu einer Art Liebesbrief an das Spiel entwickelt. Ich kenne kein anderes SNES Spiel wie „Secret of Mana“, welches so viele verworfene Ideen und eine dermaßen stark ausgelagerte Lore hat, die nicht im Spiel selbst zu finden ist. Im Jahr 2020 wurde klar, dass dieses Projekt mit seiner Komplexität und mittlerweile erreichten Größe den gegebenen Rahmen sprengen würde, also wurde manaredux.com ins Leben gerufen.

Hiermit bekommst du den bisher besten Einblick in „Secret of Mana“, jedoch gilt auch weiterhin noch, das „Secret“ selbst zu lüften…